Zum Inhalt springen

AGIJ e.V., Thedestr. 99, 22765 Hamburg

office: mo - fr 12:00 - 20.00 h

Die AGIJ e.V. | Der Dachverband Finanzierung & Förderung

Die Finanzierung der AGIJ (incl. aller Gehälter, Honorare, Mietkosten etc) speist sich zum Teil aus Eigenmitteln, zum Teil aus Fördermitteln. Je nach Haushaltsposten muss die AGIJ zwischen 5% und 30% an Eigenmittel aufbringen. Da ist in der Regel viel Engagement und Überzeugungskraft gefordert, zumal sich selbst geringere %-Sätze in absoluten Zahlen sehr schnell als enorme finanzielle Belastung für einen Jugendverband herausstellen.

Eigenmittel stammen aus sehr unterschiedlichen Quellen: Beiträge für Kurse, Gruppen, Ausflüge, Seminare, Spenden von Privatpersonen oder Unternehmen, Eintrittsgelder bei Veranstaltungen, Verkauf von Getränken und Lebensmitteln, OnLine-Shopping uvm.

Fördermittel sind vornehmlich staatliche Gelder, kommen aber auch aus Stiftungen oder sonstigen Förderinstitutionen. Die sogenannte Grundförderung stammt aus dem Hamburger Landesjugendplan. Einzelne Veranstaltungen wurden (und werden zum Teil) gefördert vom Hamburger Senat, vom Bezirksamt Altona, von der Schulbehörde, größere, zeitlich begrenzte Projekte wurden (und werden zum Teil) unterstützt vom Bund (BAMF), von der EU, von Jugend für Europa, von Aktion Mensch, RLS-Stiftung, Stiftung Jugendmarke u.a.

Die Absicherung der finanziellen Basis ist Jahr für Jahr eine erneute Herausforderung. Manche Anträge wiederholen sich, andere Anträge müssen aufwendig formuliert und vielfach rückgekoppelt werden. Dazu kommt das Berichtswesen, in dem sich jeder Cent nachweisbar niederschlagen muss. 

Wir sind als Empfänger von Subventionen – und gleichzeitige Steuerzahler – sehr dafür, dass die Verwendung von Fördergelder genauestens kontrolliert wird. Allerdings könnte man das gesamte Antrags- und Abrechnungswesen u.E. sehr wohl vereinfachen und an die Kapazitäten eines vornehmlich ehrenamtlich arbeitenden Jugendverbandes anpassen. Und das, ohne die notwendige Kontrollfunktion aufzuweichen. Wir arbeiten an entsprechenden Vorschlägen.

Die Finanzierung der AGIJ (incl. aller Gehälter, Honorare, Mietkosten etc) speist sich zum Teil aus Eigenmitteln, zum Teil aus Fördermitteln. Je nach Haushaltsposten muss die AGIJ zwischen 5% und 30% an Eigenmittel aufbringen. Da ist in der Regel viel Engagement und Überzeugungskraft gefordert, zumal sich selbst geringere %-Sätze in absoluten Zahlen sehr schnell als enorme finanzielle Belastung für einen Jugendverband herausstellen.

Eigenmittel stammen aus sehr unterschiedlichen Quellen: Beiträge für Kurse, Gruppen, Ausflüge, Seminare, Spenden von Privatpersonen oder Unternehmen, Eintrittsgelder bei Veranstaltungen, Verkauf von Getränken und Lebensmitteln, OnLine-Shopping uvm.

Fördermittel sind vornehmlich staatliche Gelder, kommen aber auch aus Stiftungen oder sonstigen Förderinstitutionen. Die sogenannte Grundförderung stammt aus dem Hamburger Landesjugendplan. Einzelne Veranstaltungen wurden (und werden zum Teil) gefördert vom Hamburger Senat, vom Bezirksamt Altona, von der Schulbehörde, größere, zeitlich begrenzte Projekte wurden (und werden zum Teil) unterstützt vom Bund (BAMF), von der EU, von Jugend für Europa, von Aktion Mensch, RLS-Stiftung, Stiftung Jugendmarke u.a.

Die Absicherung der finanziellen Basis ist Jahr für Jahr eine erneute Herausforderung. Manche Anträge wiederholen sich, andere Anträge müssen aufwendig formuliert und vielfach rückgekoppelt werden. Dazu kommt das Berichtswesen, in dem sich jeder Cent nachweisbar niederschlagen muss. 

Wir sind als Empfänger von Subventionen – und gleichzeitige Steuerzahler – sehr dafür, dass die Verwendung von Fördergelder genauestens kontrolliert wird. Allerdings könnte man das gesamte Antrags- und Abrechnungswesen uE sehr wohl vereinfachen und an die Kapazitäten eines vornehmlich ehrenamtlichen Jugendverbandes anpassen. Und das, ohne die notwendige Kontrollfunktion aufzuweichen. Wir arbeiten an entsprechenden Vorschlägen. 

Skip to content